Eine Puppe reparieren – Einen neuen Körper nähen

Puppe_1_kaputtAuch mein Kind hat so ein Ding…. also so eins was so heiß und innig geliebt wird, dass es immer dabei sein muss. In ihrem Fall ist es eine Puppe, die hat sie von der Oma bekommen und ist schon so alt wie ich (mindestens). Als erstes hab ich sie damals mit so einem Schmutzradierer gereinigt, das ging wirklich super, nur der Körper wollte nicht mehr so richtig sauber werden. Als nun noch der Stoff am Arm dieses armen Püppchens bei einem Streit nachgab, musste ich doch mal handeln. Also musste ein neuer Körper genäht werden am besten in einer Nacht damit das Äffchen (meine Tochter) das gar nicht erst mitbekommt. Eigentlich wollte ich im gleichen Zuge auch noch das kaputte Auge austauschen, nur war es so fest eingeklebt, dass ich es jetzt erstmal drin gelassen habe (da muss ich mir noch eine Lösung einfallen lassen) Und ich war wirklich überrascht wie einfach das eigentlich ist, wuselig aber einfach. Los geht’s …

 

Puppe_2_grossaufnahme_Arm

Puppe_3_hinten

1. Kopf und Glieder abtrennen
Als erstes musste ich logischerweise den Kopf und die Glieder vom Rest trennen. Der Puppenkopf war mit Hilfe von einem Kabelbinder am Körper befestigt, also Kabelbinder durchschneiden und ab war der Kopf. Die Arme und Beine waren festgenäht, vorsichtig die Naht auftrennen und auch die waren ab (ich hab mir vorher mit einem Stift markiert wo die Nähte an den Armen und Beinen waren, damit sie hinterher auch wieder an der gleichen Position angenäht werden)

2. Nähte auftrennen
Nun trennte ich noch die anderen Nähte des Körpers auf um die Einzelteile zu bekommen. Tada…

Puppe_4_Einzelteile

3. Körperteile auf neuen Stoff übertragen
Als erstes hab ich die einzelnen Teile gebügelt, damit ich sie besser auf den neuen Stoff übertragen kann. Nun ein Stück Stoff nehmen und die Körperteile drauflegen, feststecken und abzeichnen. Da ich keinen Freund davon bin, wenn im „Schnittmuster“ schon Nahtzugabe dabei ist (ich denke nämlich immer das jeder unterschiedlich viel Nahtzugabe braucht), hab ich die Nahtzugabe bei den Körperteilen abgeschnitten und dann erst abgezeichnet.

Puppe_5_Stoff_gezeichnet

4. Teile aneinander nähen
Die Teile rechts auf rechts aneinander heften und mit der Nähmaschine erst den Po an den Rücken nähen und dann den gesamten Rücken an das Vorderteil. Also einmal den Schritt zwischen den Beinen dann die Seiten bis unter die Arme und die Schultern. Die Öffnungen für die Arme, Beine und den Kopf natürlich nicht zunähen 😉

5. Tunnelzug für den Kopf annähen
Damit der Kopf auch wieder drehbar am Körper befestigt werden kann, hab ich noch ein kleines Stückchen Stoff einmal um den Hals herumgenäht und eine Schlaufe daraus gebildet und fest genäht. Den Anfang und das Ende habe ich offen gelassen damit ich später einen neuen Kabelbinder durchziehen kann

Puppe_6_fertiger-Körper

6. Arme und Beine wieder annähen
Nun können die Arme und Beine wieder angenäht werden. Dafür das ganze auf links drehen (zumindest den gerade benötigten Arm/Bein-Teil) und die Gliedmaßen mit Hilfe der Striche (siehe  Punkt 1) an der Naht ausrichten. Ich hab dann einfach die vorherigen Löcher an den Gliedern genommen um nicht so einen Kraftakt daraus zu machen die Ärmchen festzunähen. UND kontrolliert lieber zweimal ob der rechte Arm auch wirklich auf der rechten Seite sitzt. Nichts ist ärgerlicher wenn man feststellen muss das die Puppe auf einmal den Po vorne hat oder den Kopf unten 🙂

Puppe_7_Arm_drannähen

7. Puppe mit Watte füllen
Jetzt kann der Körper wieder mit flauschiger Watte gefüllt werden. Falls die alte nicht mehr so schön ist, am besten durch neue Watte ersetzen. Bei meiner hab ich noch etwas mehr reingestopft damit sie auch wieder Material in den Armen und Beinen hatt. Dies hatte sich mit der Zeit in den Rumpf zurückgezogen.

8. Kopf befestigen
Einen Kabelbinder einmal durch die Schlaufe am Hals ziehen (so das man einmal den Anfang an einem Ende hat und das Ende am anderen) und den Kopf vorsichtig in den Körper drücken, bis der untere Teil im Rumpf verschwunden ist. Da ist so eine Verengung am Hals der Puppe wo die Schlaufe mit dem Kabelbinder nun liegen sollte. Jetzt den Kabelbinder verschließen und so festziehen, dass der Kopf nicht mehr rausrutscht aber die Püppi den Kopf noch drehen kann. Den Rest vom Kabelbinder einfach knapp abschneiden.

9. Und schließlich sich mit dem Äffchen über die heile Puppe freuen
Leider war meine Tochter so begeistert von der Puppe, dass sie ihr gleich erstmal quasi als Einweihungsgeschenk dicke Schokoladenflecken auf den neuen Körper gedrückt hat. Naja, so ist das halt. Jetzt weiß ich zumindest wie ich ihr einen neuen Körper nähen kann, falls dieser mit der Zeit (und das wird bestimmt so kommen) mit mehr Flecken geschmückt wird.

Puppe_8_fertig

Cathrin Kl am 14. November 2016

18 Gedanken zu “Eine Puppe reparieren – Einen neuen Körper nähen

  1. Danke für die schöne Erklärung!
    Habe für heute einen ähnlichen Plan. Meine Tochter spielt mit meiner alten Puppe, die langsam ihren Kopf verliert. Bin noch etwas unsicher, ob die OP glückt. Hoffe, es klappt hier auch so gut. 🙂
    LG
    Verena

  2. Jaaa, Schmutzradierer! Ich muss jedes Mal an dich denken, wenn ich welche kaufe. Was wäre das Leben ohne diese Dinger 😀

    Und du hast einen Blog! Das wusste ich garnicht… großartig!

    Ganz lybste Grüße
    Ronja

    1. Naja, so ein wirklicher Blog ist es ja noch nicht. Aber was wird, dass wird … nichts im Vergleich zu deinem Blog. Und schön das ich für immer in deinen Gedanken schwebe, wenn du deine Bude säuberst, so soll es sein, hehe ;P

  3. Dank deiner Beschreibung habe ich mich getraut meine alte „Lotta“ wieder heile zu machen. Jetzt läuft das Tochterkind fröhlich mit der fast 30 Jahre alten „neuen“ Puppe durch die Wohnung.
    Wir sind beide glücklich ♡♡♡

  4. Hallo. Bin froh hier gelandet zu sein. Ich habe auch noch diese Puppe aus Kindertagen. Nun hat sie nach 30 Jahren auch schon besser Tage gesehen. Habe den Körper von den Gliedmaßen getrennt und versucht davon ein Schnittmuster herzustellen. Leider ohne Erfolg. Bekomme es irgendwie nicht richtig genäht. Habe nun schon im Internet nach evtl Puppenkörpern mit Popo geschaut aber leider nix gefunden. Vielleicht kannst du mir evtl dabei helfen damit meine Tochter mit meiner Puppe weitere Jahre spielen kann. Liebe Grüße

      1. Hallo, auch ich war sehr froh deine Seite hier zu finden. Endlich konnte ich mit der Reparatur der Puppe anfangen. Ich versuchte die Nähte aufzutrennen. Leider ist der Stoff an den Verbindungsstellen an der Plastikteilen mit den Armen und Beinen so zerrissen und schon mehrmals repariert, dass man das nicht als Vorlage für den neuen Körper benutzen kann. Ich bräuchte wie Patricia auch eine Vorlage für den Schnittmuster für einen neuen Körper mit Popo. Das Problem ist der massiv beschädigte Stoff für Arme und Beine. Hast du eine Idee wo man so etwas finden könnte?
        Das ist eine Zapfpuppe Gr. 40.

        Aber schon mal herzlichen Dank für deine genaue Reparaturanleitung. Die ist super!

        Liebe Grüße

        1. Hi Ursula, das es fertige Schnittmuster gibt wüsste ich jetzt auch nicht. Man könnte mal in einem Puppenforum fragen, ob da jemand eins hat oder angefertigt hat. Vielleicht können die dir weiterhelfen. Ich habe gerade keine Puppe zum Reparieren hier, aber wenn ich das nächste Mal einen neuen Körper nähen muss, dann erstelle ich gleich ein Schnittmuster mit und stelle es hier zur Verfügung ?

  5. Hallo Chatrin
    Meine Tochter hat auch meine alte Puppe, die auch 30 Jahre alt ist.
    Kannst Du Dir vorstellen für mich ungeübte Näherin den Körper zu erneuern?
    Ich glaube eine neue ist nicht so cool wie die Alte.
    Vielen Dank schon im Voraus.
    Lg Martina

    1. Hi Martina,
      ich muss ehrlich gestehen, das ich Angst hätte etwas kaputt zu machen (sie hat ja zumindest einen gewissen ideellen Wert). Aber falls du es dir nicht selbst zutraust, dann frag doch mal in einer Puppenklinik nach. Die machen auch nichts kaputt und wenn du nur einen neuen Körper brauchst, ist es bestimmt auch nicht so teuer 😉

      Liebste Grüße
      Cathrin

  6. Wir haben die gleiche Puppe und sie sieht auch schon etwas „mitgenommen“ aus. Vielen Dank für die tolle Anleitung. Jetzt muss ich nur noch jemanden mit Nähmaschine finden ;). Die Puppe hab ich übrigens schon mal in die Waschmaschine gesteckt, weil der Stoffkörper ziemlich schmutzig war nach vielen Jahren im Speicher meiner Schwiegermutter. 30°C Wollprogramm. Sie hats überlebt. Nur jetzt wirds mal Zeit für einen neuen Körper!

  7. Hallo! Ich habe deinen Blog gestern gefunden, als ich nach Reperaturtipps fuer die Puppe meiner Tochter gesucht habe. Unsere Puppe ist gerade mal 4 Jahre alt, sah aber noch viel schlimmer als deine aus und der Kopf war schon kurz vorm abfallen, Keine 24 Stunden spaeter und sie sieht aus wie neu, ohne deine Anleitung haette ich mir nicht zugetraut die Puppe komplett auseinander zu nehmen, vielen, vielen Dank dafuer!

  8. Hallo,

    danke für die tolle Anleitung. Ich werde mich nun auch mal an meiner alten Puppe versuchen, damit ich sie dann an meine kleine Tochter weiter geben kann.

    Habe nur noch eine Frage. Was für eine Nadel hast du verwendet, um die Arme und Beine dran zunähen?

    Lg Sarah

    1. Hallo Sarah, ich habe eine handelsübliche Haushaltsnadel genommen, falls du Angst hast, das sie bricht, nehme dann besten eine etwas dickere Nadel. Ich wünsche dir gutes gelingen 😉

Kommentar verfassen